Partnerschaft

7 Verhaltensweisen, die auch beste Freundinnen in die Flucht schlagen

Frauen-Freundschaften sind nicht immer einfach - und werden oft unbewusst sabotiert ! /Bild: Fotolia
7 Verhaltensweisen, die auch beste Freundinnen in die Flucht schlagen
Catharina Kaiser

Freunde zählen wohl zu den wichtigsten Dingen im Leben – und echte Freundschaften die zwischen Frauen geschmiedet werden, sind vermutlich die stärksten Bindungen überhaupt. Mal abgesehen vom lustigen Kaffeeklatsch haben diese Freundschaften nämlich weit mehr positive Effekte. Einer 2014 veröffentlichten Studie der UCLA zufolge sind die Vorteile nämlich sowohl emotional als auch körperlich spürbar. So helfen Freundinnen dabei das Selbstbewusstsein zu stärken und bewusster durchs Leben zu gehen. Kurzum: Freundinnen sind einfach genial. Das heißt aber noch lange nicht, dass diese Freundschaften immer einfach sind. Vor allem weil man die Freundschaft unbewusst sabotieren kann. Hier 7 Verhaltensweisen, die für Freundinnen ein rotes Tuch sind:

1. Freundinnen manipulieren

Im Gegensatz zur Familie kann man sich Freunde tatsächlich selbst aussuchen. Deshalb sollte man sich im Klaren sein, dass man diese Menschen genau so lieben muss, wie sie sind. Wer ständig versucht andere Menschen zu manipulieren oder zu ändern, wird die Freundschaft nicht lange aufrechterhalten können. Kleine Hilfestellungen oder Ratschläge sind ja durchaus okay, manchmal sogar wirklich wichtig, doch ständiges Kritisieren kann zu einer große Belastung werden. Nachdem man im Alltag ohnehin mit genügend Problemen und Kritikern zu kämpfen hat, möchte man das nicht auch noch von den Freundinnen hören, oder?